Ein grosser Verlust für Winterthur

SP Bezirk Winterthur

Die SP Winterthur nimmt den Rücktritt von Yvonne Beutler mit grossem Bedauern zur Kenntnis und dankt der verdienten SP-Stadträtin für ihren Einsatz für Winterthur und die Partei. Die Parteileitung wird nun mit verschiedenen potentiellen Nachfolger*innen das Gespräch suchen und der Mitgliederversammlung nach den Frühlingsferien einen Vorschlag mit möglichen Kandidierenden vorlegen.

Mit dem Rückzug von Yvonne Beutler aus der aktiven Politik verliert die Stadt Winterthur eine ausgewiesene und äusserst kompetente Politikerin, die durch ihren unermüdlichen Einsatz als Finanzvorsteherin massgeblich zur finanziellen Stabilisierung der Stadt Winterthur beigetragen hat. Gleichzeitig hat sie sich immer dafür eingesetzt, dass die Sanierung der städtischen Finanzen möglichst nicht zulasten der Schwächsten der Stadt ausgefallen ist. Über die Stadtgrenzen hinaus hat sich Yvonne Beutler im Abstimmungskampf gegen die Unternehmenssteuerreform III einen Namen gemacht. Mit ihrem Einsatz hat sie einen grossen Beitrag dazu geleistet, dass diese Vorlage an der Urne gescheitert ist. Damit konnte eine weitere finanzielle Belastung der Stadt und ihrer Bevölkerung durch Steuergeschenke an grosse Unternehmen verhindert werden. «Die Ankündigung des Rücktritts von Stadträtin Yvonne Beutler hat bei der Parteileitung grosses Bedauern ausgelöst. Für ihren langjährigen Einsatz für die Stadt Winterthur und die SP möchten wir ihr herzlich danken», meint Maria Sorgo, Vizeparteipräsidentin der SP Winterthur.

Die Parteileitung der SP Winterthur wird nun den anstehenden Wahlkampf um den freiwerdenden Sitz vorbereiten. «Die SP Winterthur hat verschiedene erfahrene Politikerinnen und Politiker, mit welchen wir in den nächsten Tagen Kontakt aufnehmen werden. Die definitive Nomination einer Kandidatin oder eines Kandidaten wird dann im Mai durch eine ausserordentliche Mitgliederversammlung erfolgen», meint Felix Steger, Parteipräsident der SP Winterthur. Für die SP Winterthur ist klar, dass die Stadt weiterhin von einer links-grünen Mehrheit regiert werden soll.

Für weitere Fragen:

Felix Steger, Präsident SP Winterthur, 079 813 15 97, felix.steger@gmx.ch

Maria Sorgo, Vizepräsidentin SP Winterthur, 079 778 11 23, maria_sorgo@bluemail.ch