Parkplatzverordnung als Diskussionsgrundlage

SP Winterthur

Die SP Winterthur nimmt die vom Stadtrat vorgelegte neue Parkplatzverordnung als Diskussionsgrundlage für den parlamentarischen Prozess zur Kenntnis. Sie sieht aber noch Verbesserungsbedarf, damit die Parkplatzverordnung im Einklang mit den ökologischen und verkehrspolitischen Zielen steht.

Die SP Winterthur begrüsst, dass der Stadtrat mit der Parkplatzverordnung vorwärts machen will. Die Vorlage genügt den Ansprüchen noch nicht, mit der Parkplatzverordnung einen Beitrag an die ökologischen und verkehrspolitischen Ziele zu leisten.

Es liegt nun am Gemeinderat, die Verordnung dahingehend zu korrigieren. „Der Anteil des motorisierten Individualverkehrs muss zugunsten des Langsam- und öffentlichen Verkehrs abnehmen. Diesem Ziel muss auch die Parkplatzverordnung als wichtiger Bestandteil der gesamtstädtischen Verkehrspolitik Rechnung tragen.“ beurteilt Lea Jacot, SP-Gemeinderätin.

Ähnlich sieht es auch Benedikt Zäch, Gemeinderat SP Winterthur und Mitglied der Kommission Bau und Betriebe (BBK). “Im Parlamentarischen Prozess werden noch einige Anpassungen nötig sein, um eine für alle Seiten akzeptable, ausgewogene Verordnung zu erhalten.“

 

Dateianhänge: