Ja zur Asylgesetzrevision

Abstimmung 5. Juni 2016

Schneller: Schnellere Verfahren und Entscheide
Gerecht: Schnellere und faire Verfahren dank konsequenter Rechtsvertretung
Günstiger: Bundeszentren für tiefere Kosten im Asylbereich

JA zur Asylgesetzrevision am 5. Juni 2016
Mit der Asylgesetzrevision sollen die Asylverfahren beschleunigt werden. Die Mehrheit der Asylgesuche, für die es keine weiteren Abklärungen braucht, sollen demnach künftig in einem beschleunigten Verfahren mit kontinuierlichem Rechtsschutz behandelt und abgeschlossen werden. Betroffene Asylsuchende sind für die gesamte Dauer des Verfahrens bis zu ihrer allfälligen Wegweisung aus der Schweiz in regionalen Zentren des Bundes untergebracht (Bundeszentren). Das Verfahren dauert für Dublin-Fälle maximal 140 Tage, für Fälle im beschleunigten Verfahren maximal 100 Tage. Sind für den Entscheid über ein Asylgesuch weitere Abklärungen notwendig, werden die Asylsuchenden für erweiterte Verfahren wie bisher den Kantonen zugewiesen. Bund, Kantone, Gemeinde und Städte haben die Asylgesetzrevision gemeinsam beschlossen und werden die Umsetzung gemeinsam angehen.

Weitere Infos auf: asylg-ja.ch