Nutzung freiwerdender städtischer Liegenschaften

Medienmitteilung SP Winterthur

Mit dem Umzug der Stadtverwaltung in den Superblock (voraussichtlich 2015) werden verschiedene städtische Liegenschaften leer stehen. Gemeinderätin Silvana Naef fragt mittels einer Interpellation beim Stadtrat nach, wie diese Liegenschaften in Zukunft genutzt werden können. Der SP Winterthur ist es ein grosses Anliegen, dass die frei werdenden Liegenschaften zur Deckung des grossen Bedarfs an bezahlbarem Wohn- und Gewerberaum eingesetzt werden.

Die Stadtverwaltung von Winterthur wird den Superblock voraussichtlich im Frühling 2015 beziehen können. Durch diese Zentralisierung der Verwaltung werden zahlreiche städtische Liegenschaften frei, welche sich an zentraler Lage in der Altstadt sowie den umgebenden Quartieren befinden und die in der Folge anders genutzt werden können.

Der SP Winterthur ist es ein grosses Anliegen, dass die künftige Nutzung dieser Liegenschaften frühzeitig geplant wird. Insbesondere sollen die Liegenschaften zur Deckung des grossen Bedarfs an bezahlbarem Wohn- und Gewerberaum dienen. Die Stadt soll diesbezüglich mit den Wohnbaugenossenschaften Kontakt aufnehmen und auch die Erstellung von dringend benötigtem studentischem Wohnraum prüfen. Ein Teil der frei werdenden Liegenschaften war früher Wohnraum, weshalb gut vorstellbar ist, diese Liegenschaften wieder zu Wohnzwecken nutzen zu können.

SP Gemeinderätin Silvana Naef hat am 4. November 2013 eine Interpellation eingereicht, mit welcher die Stadt nach ihren Plänen für diese Liegenschaften angefragt wird. “Die Stadt Winterthur soll die Anfang 2015 frei werdenden städtischen Liegenschaften nach Prinzip der Kostenmiete vermieten oder im Baurecht an gemeinnützige Wohnbauträger abgeben, diese aber keinesfalls zur Erzielung eines bloss kurzfristigen und nicht nachhaltigen Gewinns verkaufen“, äussert Gemeinderätin Silvana Naef. Die SP Winterthur erwartet die Interpellationsantwort des Stadtrats mit grossem Interesse und wird sich auch in Zukunft für eine sinnvolle Nutzung dieser städtischen Liegenschaften einsetzen.