30 Kandidatinnen und 30 Kandidaten für Winterthur

Liste 1: SP, Gewerkschaften und JUSO in den Gemeinderat

FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE

Winterthur ist eine interessante Stadt mit vielen Qualitäten. Begegnungsorte wie Quartierbibliotheken, Quartierzentren, Sportangebote und ein vielfältiges kulturelles Angebot machen Winterthur lebendig und einzigartig. Der Standort Winterthur ist ein attraktiver Wohn-, aber auch Arbeitsplatz, welche jedoch durch die systematischen Abbaupläne von SVP, FDP, CVP und GLP akut gefährdet ist.

In den letzten Jahren sind von gerade diesen Kreisen die Einnahmen der Stadt immer weiter geschmälert worden. Nur schon durch die Halbierung der Kapitalsteuern, die Abschaffung der Handänderungssteuer oder die Kürzung der Grundstückgewinnsteuern hat die Stadt jährliche Einnahmen von 27 Mio. Franken verloren. Auf der anderen Seite sollen die fehlenden Einnahmen auf dem Buckel der städtischen Angestellten und der Bevölkerung kompensiert werden.

Für die Zukunft wird es entscheidend sein, dass die verantwortungsvollen und sozialen Kräfte im Gemeinderat deutlich gestärkt werden. In der aktuellen Konstellation – wir werden es bei der Budgetdebatte sehen – werden weiterhin ohne Rücksicht Leistungen abgebaut werden. Eine Finanzpolitik, welche sich nur an nackten Zahlen orientiert und niemals die Leistungen oder den Menschen dahinter sieht lehnt die SP dezidiert ab.

Winterthur soll lebendig und einzigartig bleiben. Dafür wollen wir uns auch die nächsten vier Jahre im Stadt- und Gemeinderat einsetzen. Unsere Stadträtinnen Pearl Pedergnana und Yvonne Beutler und Stadtrat Nicolas Galladé wollen die Verantwortung für ein Winterthur für alle übernehmen. Die Gemeinderatsfraktion kann gestaltend mithelfen, dass wir in Winterthur miteinander Leben, unsere Stadt eine sportliche Kulturstadt bleibt und wir weiterhin auf Bus und Velo setzen. Dazu braucht es jedoch eine deutliche Verschiebung der Parlamentsmehrheit hin zu einer links-sozialen Mehrheit.

Wir alle haben es am 9. Februar in der Hand uns gegen die Kälte, den Abbau und die rücksichtslose Politik im Interessen von Einzelnen zu wehren.
Unser Winterthur ist ein Winterthur für alle.