SP–Gemeinderatsfraktion; 2x Einsatz für die Quartiere und 2x Einsatz für Solaranlagen

Rössli Seen muss erhalten bleiben
In einer Fraktionserklärung forderte Gemeinderat Silvio Stierli den Erhalt der Quartierbeiz Rössli in Seen. Das Rössli ist ein wichtiger Teil des Quartierlebens in Seen. Es fördert das Vereinsleben und ist für viele ein sozialer Mittelpunkt. In Sachen Quartierentwicklung wird das Zentrum von Seen von der Stadt vernachlässigt. Insbesondere fehlen Angebote für Familien. Das Rössli - unmittelbar neben Bibliothek, Ludothek und Spielgruppen - ist zu erhalten. Es darf nicht sein, dass auf der einen Seite Luxusrestaurants wie das Schloss Wülflingen aufwändig saniert und andererseits Quartierbeiz um Quartierbeiz geschlossen werden. Die SP Fraktion unterstützt die laufende Unterschriftensammlung (Petition) und bleibt politisch am Thema dran.

Quartiertreffpunkt Iberg
Auch die Aussenwachten sind auf Treffpunkte angewiesen. Die SP-Fraktion hat die Schaffung des Quartiertreffpunktes in Iberg unterstützt. Das schnell wachsende Quartier braucht eine Begegnungsmöglichkeit, die nun geschaffen wird.

Solaranlagen im Blüemliquartier möglich
Gemeiderat Urs Böni hat massgeblich dazu beigetragen, dass im Blüemliquartier Solaranlagen gebaut werden können. Die SP Fraktion verfolgt konsequent den eingeschlagenen Weg, dass alle die Entwicklung von Solaranlagen behindernden Auflagen und Vorschriften abgeschafft werden. Die nachhaltige Energieversorgung muss im Zentrum der Politik stehen und ist höher zu gewichten als denkmalpflegerische Aspekte.

Motion Solaranlagen erheblich erklärt
In allen Bauzonen der Stadt sollen Solaranlagen ungehindert gebaut werden können. Die Motion wurde von allen Parteien unterstützt. Von Seiten der SP wurde die Motion von Jack Würgler vertreten.