Yvonne Beutler und Nicolas Galladé weiterhin im Einsatz für Winterthur

SP Winterthur

Mit grossem Applaus wurden Yvonne Beutler und Nicolas Galladé für eine weitere Legislatur im Stadtrat nominiert. Die SP ist stolz darauf, mit zwei erfahrenen, kompetenten und anerkannten Stadtratsmitgliedern in den Wahlkampf zu steigen. Die SP strebt eine Mehrheit der fortschrittlichen, sozialen und ökologischen Kräfte im Stadtrat an. Die  Geschäftsleitung hat deshalb den Auftrag erhalten, über die Parteigrenze hinaus Gespräche mit geeigneten Personen zu führen.


Die Finanzen sind seit Oktober 2012 das Kernthema von Yvonne Beutler. Mit ihrem Einsatz gegen die USR III konnte sie erfolgreich massive Steuerausfälle und damit ein weiteres Finanzloch für Winterthur verhindern. Als Finanzvorsteherin übernimmt sie die Verantwortung, dass die Stadtfinanzen im Lot sind. «Mein Ziel ist der Ausgleich, sowohl in finanzieller wie auch in sozialer Hinsicht», erklärte Stadträtin Yvonne Beutler den Anwesenden. Dazu gehöre auch der Ausgleich der Soziallasten im Kanton Zürich, wofür sie sich zusammen mit Nicolas Galladé stark mache. Ein weiterer Erfolg erzielte Yvonne Beutler bei der Abstimmung zur Schaffung eines Fonds für den gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum, welcher von der Bevölkerung mit über 60 Prozent Ja-Stimmen angenommen wurde.


Seit 2010 ist Nicolas Galladé Sozialvorsteher im Winterthurer Stadtrat. Er hat erfolgreich dafür gesorgt, dass die Stadt Winterthur innert kürzester Zeit 230 Flüchtlinge unterbringen konnte. Dabei konnte er auf eine breite Unterstützung der Bevölkerung zählen, die sich auf vielfältige Weise in Treffpunkten und Integrationsprojekten engagiert. Bei den städtischen Alterszentren wurden im Rahmen der Organisationsentwicklung wieder Standortleitungen eingeführt. Mit der neu geschaffenen und im Departement Soziales angesiedelten Fachstelle Extremismus und Gewaltprävention konnte auch in diesem Bereich wichtige Aufbauarbeit geleistet und die Debatte um dieses emotionale Thema etwas versachlicht werden. Der Einsatz und Leistungsausweis von Yvonne Beutler und Nicolas Galladé im Winterthurer Stadtrat wurde mit einem grossen Applaus gewürdigt.


Die SP wünscht sich eine Stadtratsmehrheit, welche eine fortschrittliche, soziale und ökologische Politik verfolgt. Den Leistungsausweis des bürgerlichen Stadtrats beurteilt sie diesbezüglich als dürftig. Die SP bedauert es insbesondere, dass durch die neue Stadtratsmehrheit der Schwung der vergangenen Jahre zum Erliegen gekommen ist. Die Mitgliederversammlung erteilte der Geschäftsleitung deshalb den Auftrag, über die Parteigrenze hinaus Gespräche mit geeigneten Personen zu führen. Sie wird der Mitgliederversammlung vom 13. Juni 2017 einen Vorschlag unterbreiten. Der Entscheid, ob die SP für die Stadtpräsidiumswahl antritt, wird zu einem späteren Zeitpunkt gefällt.

 

Dateianhänge: