Newsarchiv

22.12.2007
 
Einladung zum Neujahrsapéro der SP Winterthur: 06.01.2008, CoalMine BookBar ab 17 Uhr

Wir wünschen Dir schöne Festtage und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2008 und freuen uns, wenn wir mit Dir am 6. Januar auf das neue Jahr anstossen können.

20.12.2007
Medienmitteilung der SP Winterthur und der Arbeitsgruppe Frauen-Power der SP Winterthur vom 19. Dezember 2007
Der Winterthurer Stadtrat hat heute entschieden, die von Arbeitsgruppe FrauenPower der SP Winterthur eingereichte Volksinitiative „Mehr Kinderbetreuungsplätze für Winterthur“ zu unterstützen. Somit wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht, um die familien- und schulergänzende Betreuung in Winterthur dem Bedarf anzupassen.
18.12.2007
 
NetZone SolarPowerDer Energieverbrauch zum Betreiben unserer Webseite wird ab sofort zu 100% mit Solarenergie abgedeckt.
17.12.2007
 
Die Abfallanlieferungen in die Kehrichtverbrennungsanlagen (KVA) und Deponien des Kantons Zürich verursacht zehntausende von Lastwagenfahrten. Die Kehrichtanlieferung auf der Strasse produziert also viel Stickoxide, Feinstaub, Ozon, Lärm und Schmutz.

Obwohl die KVA Winterthur als einzige kantonale Verbrennungsanlage einen Bahnanschluss hat, fahren alleine für die Zulieferung in unsere KVA rund 14'000 Lastwagen im Jahr durch Winterthur.

Die SP verlangt, dass viel mehr Abfall auf der Bahn transportiert wird. Gerade ausserkantonaler und ausländischer Abfall ist geeignet, per Bahn angeliefert zu werden. Aber auch innerkantonal könnten geeignete Umladestationen (Sammelfahrzeug -> Bahn) für die Schonung der Umwelt, aber auch für den effizienteren Einsatz der Sammelfahrzeuge sorgen.

Darum haben wir heute im Kantonsrat, zusammen mit Grünen und EVP, eine Parlamentarische Initiative eingereicht, um vermehrt Abfälle auf die Bahn zu bringen.

PI Änderung Gesetz über die Abfallwirtschaft (Abfallgesetz) (pdf)

13.12.2007
 
Die SP Winterthur gratuliert Bundesrätin Micheline Calmy-Rey und Bundesrat Moritz Leuenberger zur Wiederwahl.

Unsere Regierungsmitglieder, die beide eine ausgezeichnete Arbeit leisten, schafften die Wiederwahl mühelos. Sie sollen ihre Umwelt-, Verkehrs- und Öffnungspolitik zum Wohle aller weiterführen

Wir freuen uns auch über die Wahl von Eveline Widmer-Schlumpf. Die SVP ist noch immer mit zwei Sitzen im Bundesrat vertreten, das steht ihr aufgrund der Wählerstärke auch zu. Mit Frau Widmer-Schlumpf wurde eine durch und durch bürgerliche SVP-Frau in den Bundesrat gewählt. Ihr trauen wir aber zu, dass sie die damit verbundenen Spielregeln respektieren wird. Anders kann der Bundesrat nicht funktionieren. Reine Wahlkämpfer und Stimmungsmacher sind da fehl am Platz.

Das vom Volk gewählte Parlament hat Eveline Widmer-Schlumpf in einem korrekten Verfahren gewählt. Das ist Demokratie. Die Oppositionsdrohungen der SVP machen uns keine grosse Sorgen, weil sich diese Partei ja schon bisher immer oppositionell verhalten hat.

Die Drohung, die Parlamentsarbeit zu erschweren und zu blockieren zeigt nur, was die SVP von der Demokratie hält und worum es gewissen SVP-Exponenten wirklich geht. Nämlich um ihre Macht und ihr persönliches Befinden. Das Wohl der Schweiz, der Bevölkerung und der Wirtschaft ist für diese PolitikerInnen nur zweitrangig.
26.11.2007
 
Nicolas GalladéDie SP-Kantonsratsfraktion hat heute Nicolas Galladé zum Nachfolger des nicht mehr kandidierenden Ruedi Lais gewählt.

Nicolas Galladé tritt das Amt am 5. Mai 2008 an. Um eine geordnete Amtsübergabe zu gewährleisten, übernimmt er bis zu diesem Zeitpunkt das Amt des Fraktionsvizepräsidenten.

Wir gratulieren Nicolas zur Wahl und wünschen ihm viel Erfolg.

Medienmitteilung der SP Kanton Zürich


19.11.2007
 
Christa BenzHeute wurde Christa Benz als neue SP-Gemeinderätin begrüsst. Sie ersetzt Eva Schlegel. Wir danken Eva Schlegel herzliche für ihre gute und engagierte Arbeit im Gemeinderat und wünschen Christa Benz viel Erfolg im Winterthurer Parlament.

SP-Gemeinderat Roland Wirth wurde neu in die Kommission für Bau und Betriebe (BBK) gewählt.


09.11.2007
Medienmitteilung des Komitees „JA zum Fussballfest in Winterthur“
Ein breit abgestütztes Komitee spricht sich für ein JA zum Fussballfest in Winterthur anlässlich der Volksabstimmung vom 25. November aus. Von einer Public-Viewing-Arena mit Fanmeile während der Fussball-Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich (Euro 08) profitiert in erster Linie die Bevölkerung, aber auch die Winterthurer Wirtschaft, Gewerbe und Fussballvereine. Ein unvergessliches Fest in Winterthur im nächsten Sommer und die schweizweite Bewerbung dieses Anlasses im Vorfeld sind bestes Stadtmarketing und Tourismusförderung sowie positiv für unser Image als Sportstadt.
05.11.2007
 
NEIN zur Vorlage zur Dividendenbesteuerung

JA
zur Volksinitiative «Für eine realistische Flughafenpolitik»

2x JA zur Euro 08 in Winterthur
29.10.2007
Medienmitteilung
Chantal Galladé wird nicht mehr zum zweiten Wahlgang antreten. Im Interesse der Sache und des Kantons Zürich zieht sie ihre Kandidatur zurück. Mit der Flughafeninitiative und der Dividendebesteuerung stehen wichtige Sachpolitische Vorlagen an. In Winterthur geht es um das Fussballfest zur Euro 08.
26.10.2007
Medienmitteilung der SP-Fraktion zur Zukunftstrategie für die städtischen Landwirtschaftsbetriebe
Bis ins Jahr Ende 2014 sollen die städtischen Landwirtschaftsbetriebe auf biologische Landwirtschaft umstellen. Die SP-Fraktion fordert, dass dieses Ziel in die Zukunftsstrategie der städtischen Landwirtschaftsbetriebe aufgenommen wird.

Am Montag behandelt das Parlament den Bericht des Stadtrats über die Zukunftsstrategie für die städtischen Landwirtschaftsbetriebe. Die SP wird dabei beantragen, dass bis 2014 alle Betriebe auf die biologische Landwirtschaft umstellen sollen. Ziel des Stadtrates ist lediglich, in mindestens einem weiteren Betrieb Bio einzuführen. Dies ist keine Strategie und geht für die SP entschieden zu wenig weit. Die Zukunft der schweizerischen Landwirtschaft liegt in nachhaltigen, biologischen Methoden.
22.10.2007
 
Liebe Wählerin, lieber Wähler

herzlichen Dank, dass Du die SP gewählt hast.

Unsere bisherigen Winterthurer Nationalrätinnen Chantal Galladè und Jacqueline Fehr wurden mit einem sehr guten Resultat wieder gewählt.

Im Ständeratswahlkampf hat Chantal Galladé mit dem 3. Platz ein gutes Resultat erreicht. Im zweiten Wahlgang haben wir also noch einmal die Chance, eine gerechtere und faire Schweiz zu wählen.

Leider musste die SP in diesem Wahlkampf auch deutliche Verluste hinnehmen. Wir sind aber immer noch die zweitstärkste Partei. Das heisst für uns, dass wir unsere Verantwortung nun erst recht wahrnehmen müssen.

Schon im November stehen im Kanton Zürich wichtige Abstimmungen an. Mit dem Referendum gegen die sogenannte Unternehmenssteuerreform II müssen wir die geplanten Steuergeschenke an Grossaktionäre im Kanton Zürich verhindern und auch die Flughafeninitiative erfordert unsere volle Unterstützung gegen den Lärm und gegen die Umweltbelastung durch die Vielfliegerei.
06.10.2007
 
SP Liste 2: Jacqueline Fehr und Jorge Serra in den Nationalrat Am 21. Oktober 2007 finden die National- und Ständeratswahlen statt.
Die SP steht für eine soziale, offene und ökologische Schweiz und will sich auch in den nächsten vier Jahren dafür einsetzen. Mit Deiner Stimme kannst du helfen, dass sich die Schweiz in diese Richtung entwickelt. Nicht vergessen:

- Liste 2: Sozialdemokratische Partei in den Nationalrat
- und Chantal Galladé in den Ständerat.

Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Bilder der Standaktion vom 6. Oktober
03.10.2007
Medienmitteilung der SP Kanton Zürich vom 3. 10. 2007
Die SP Kanton Zürich fordert die Tripartite Kommission des Kantons Zürich auf, den Entscheid, die Löhne von jungen, ungelernten Bauarbeitern um 10% zu senken, umgehend rückgängig zu machen. Die fadenscheinige Begründung des AWA-Chefs, mit Dumpinglöhnen mehr junge Leute für eine Lehre zu motivieren ist zynisch und skandalös.
27.09.2007
 
Die Delegiertenversammlung der SP Winterthur hat zweimal die Ja-Parole für die Euro 08 in Winterthur beschlossen. Ja zum Fussballfest und Ja zum kulturellen Rahmenprogramm.

Nicolas Galladé: 2 mal JA zur Euro08 in WinterthurAm StadTalk spezial zur Euro 08 stellte sich heute Nicolas Galladé (Präsident SP Winterthur) der Kritik von Christa Kern (SVP, gegen Kultur) und Peter Berger (PdA, gegen Public Viewing). Die Argumente für ein doppeltes Ja, für die UBS-Arena und für das Kulturprogramm, überwogen aber klar.

Die SVP bekämpft die Kultur und verhindert damit ein Fest für die breite Bevölkerung. Die PdA zielt gegen die UBS und verhindert damit das Engagement der Kulturschaffenden. Ein Nein zur UBS-Arena wäre nämlich auch eine Absage an das kulturelle Rahmenprogramm.

Wenn Kulturschaffende und FussballfreundInnen gemeinsam ein Euro08-Fest feiern, bringt das nicht nur dem Standort Winterthur, sondern vor allem den WinterthurerInnen ganz direkt einen Gewinn - ein Volksfest nämlich, das seinem Namen gerecht und für alle ein schöner Anlass wird.

26.09.2007
 
Die SP Altstadt/Mattenbach organisierte heute eine Veranstaltung zum Thema Alter und Alterspolitik.

Alt sein ist so individuell wie das Leben eines Menschen. Darum müssen unterschiedliche Lebensformen im Alter möglich und finanzierbar sein.

Wie wollen wir im Alter wohnen? Wie bleiben wir aktiv und selbstbestimmt? Wie finanzieren wir unser Leben? Diese und weitere Fragen waren Thema im Einführungsreferat von Silvia Seiz-Gut (SP Zürich) und in der folgenden Diskussion.

23.09.2007
 
Steuergerechtigkeit: Erfolgreiche Unterschriftensammlung für die Steuergerechtigkeitsinitiative Die Schweizerinnen und Schweizer wollen mehr Steuergerechtigkeit. Eine einseitige Entlastung der Multimillionäre auf Kosten des Mittelstandes und der weniger gut Verdienenden wird nicht mehr einfach akzeptiert.

Darum konnte die SP Winterthur am Samstag in der Marktgasse auch erfolgreich Unterschriften sammeln. Innert kurzer Zeit haben über 400 Personen die SP Initiative für mehr Steuergerechtigkeit unterschrieben.

Bilder von der Standaktion in Winterthur


07.09.2007
 
Nationalratswahl 2007 in Winterthur

Mit den WinterthurerInnen Chantal Galladé, Ständeratskandidatin und Jacqueline Fehr, Jorge Serra und Cécile Krebs, kandidieren weitere sehr gute und engagierte PolitikerInnen auf der SP Liste für den Nationalrat.

Gestern konnten die WinterthurerInnen in der Marktgasse Erika Ziltener (Kantonsrätin Zürich), Thomas Hardegger (Kantonsrat, Gemeindepräsident von Rümlang) und Andrea Keller (Alt-Kantonsrätin, Dübendorf) treffen und kennen lernen.

02.09.2007
 
Es ist wieder einmal Wahlkampfzeit. Die Wahlplakate mit den Schafen – sie stellen vermutlich uns alle dar – sind unübersehbar. Jedes vierte Schaf ist schwarz und wird hinausgeginggt. Zwei weisse Schafe schauen ratlos und konsterniert zu, sie verstehen die Aggression des dritten weissen Schafes nicht. Weshalb muss das schwarze Schaf das rote Feld verlassen? Womöglich nur, weil es schwarz ist und nicht weiss?
26.08.2007
 
Fairness-Tour und Aktionstag am 25. August 2007 Das konkrete Instrument für mehr Steuergerechtigkeit ist die Volksinitiative der SP. Mit der Fairness-Tour ist die campa07 mit Nationalratskandidierenden in 30 Orten unterwegs. Am 25. August fand in den grösseren Städten der schweizweite Sammeltag statt.

Bilder vom Aktionstag in Winterthur


19.08.2007
 
Bilder vom Wahlauftakt für Ständeratswahl 2007Die SP Winterthur und das Winterthurer Komitee Chantal Galladé in den Ständerat starteten heute mit einem gemütlichen Apéro und einem wunderbaren Konzert von Vera Kaa in den Wahlkampf für die Ständerats- und Nationalratswahlen vom 21. Oktober 2007.

Bilder vom Wahlauftakt


03.08.2007
 
Marianne Ott, 1. August-Rednerin in Wülflingen Liebe Wülflingerinnen und Wülflinger, liebe Gäste, liebe Organisatorinnen und Organisatoren des Ortsvereins

Ich danke Ihnen herzlich für die Einladung und die Gelegenheit, heute ein paar Worte an Sie zu richten, hier in Wülflingen, wo ich mehr als die Hälfte meines Lebens verbracht habe, als Kind und junge Frau am Fuss des Taggenbergs und später dann 9 Jahre an der Lettenstrasse. Allerdings habe ich im Laufe der Zeit auch in praktisch allen anderen Stadtkreisen gelebt und mich deshalb z.B. vor 2 Jahren als Gemeinderatspräsidentin als Vertreterin der gesamten Stadtbevölkerung gesehen.

Darüber hinaus und heute ein wenig mehr als sonst bin ich mir sehr bewusst, Schweizerin zu sein. Eigentlich bin ich dank meiner Mutter aber auch halbe EU-Europäerin und am liebsten sähe ich mich und Sie und alle anderen als Weltbürgerinnen und Weltbürger, weil wir ja letztlich alle im gleichen Boot sitzen, wenn die Ressourcen auf der Welt knapper, die sozialen Unterschiede grösser und das Wetter immer wärmer wird - an was immer die Einzelnen als Ursache glauben…. Der Spruch "wir sind alle Ausländerinnen und Ausländer - in den meisten Ländern dieser Welt" hat mir immer gut gefallen.
07.07.2007
 
Die SP Winterthur ist empört über die neusten Entscheide beim 2. Koordinationsgespräch zum Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL).

Noch im letzten Dezember, lehnte die Zürcher Regierung Pistenverlängerungen, die eine weitgehende Ostausrichtung des Flughafens erst möglich machen, ab. Jetzt - sieben Monate später - vollzieht die Regierung eine Kehrtwendung. Dies obwohl sich auch die Mehrheit der Bezirke gegen einen Pistenausbau ausgesprochen haben.

Die Verlängerung der Ost-West- und der Nord-Süd-Pisten wird die Ausrichtung des Flughafens nach Osten und Norden zementieren. Der Zürcher Regierungsrat will den Fluglärm in Zukunft also nicht eindämmen, sondern auf die Stadt Winterthur und die östlichen Gemeinden abwälzen, was für diese jetzt schon stark belärmten Gemeinden eine riesige Mehrbelastung mit sich bringen würde.

Gerade Winterthur und das Tösstal werden schon jetzt stark vom Fluglärm belastet, eine weitere Konzentration des Lärms über unserem Gebiet wäre für die Bevölkerung wirklich unerträglich.

Siehe auch Blogeintrag von Nationalrätin Jacqueline Fehr bei NZZ Votum.

26.06.2007
Medienmitteilung der SP zur Energiepolitik
Der gute Abschluss der Stadtwerke mit einem Gewinn von 21,8 Millionen Franken ist erfreulich. In den Betriebsreserven von Stromhandel und Verteilung Elektrizität liegen 26 Millionen Franken. Das erfreuliche Ergebnis soll der Winterthurer Bevölkerung mit einer Investition in die Zukunftssicherung zugute kommen.
24.06.2007
 
Heute fand der Veloausflug der SP AG Verkehr statt. Dabei haben wir eins-zu-eins das Velo-Netz Richtung Tösstal getestet und uns dort gemütlich verköstigt.

Die Arbeitsgruppe wurde 2006 nach einer SP-Verkehrstagung gegründet. Verkehrs- und SiedlungspolitikerInnen aus der Stadt und dem Bezirk Winterthur und der Juso sind darin vertreten.

Fazit: Der Veloweg ist bequem und der Grillplatz war schön und lauschig. Die Töss war aber so kalt, dass sich nur Eva Schlegel und Ruth Köppel tiefer ins Wasser wagten :-)

Das Gebiet entlang der Töss ist ein wunderbares Naherholungsgebiet für VelofahrerInnen, Inline-SkaterInnen und FussgängerInnen. Es muss deshalb unbedingt vor Lärm und Zerstörung bewahrt werden.

Auch darum wird sich die SP Winterthur weiterhin für eine gescheite Siedlungspolitik und für eine sinnvolle Verkehrspolitik - auf der Strasse, auf Schienen und in der Luft - engagieren.

Veloausflug der Arbeitsgruppe Verkehr der SP Bezirk Winterthur
Ruth Köppel, Felix Caduff, Christian Ulrich, Hedi Strahm, Markus Altherr und Roland Wirth
07.06.2007
Medienmitteilung der SP-Fraktion
Die Departementssekretärin des Departements Soziales engagiert sich öffentlich und an vorderster Front gegen die Initiative „Chancen für Kinder“ und damit gegen die Interessen der Stadt Winterthur. Die Departementsvorsteherin Maja Ingold findet das gemäss heutigem „Landboten“ zumindest „in Ordnung“. Die SP-Fraktion teilt diese Meinung nicht und will wissen, wie der Gesamt-Stadtrat dazu steht.
04.06.2007
 
Die Initiative Chancen für Kinder will das, was wir bei den älteren Menschen in den letzten Jahren geschafft haben: die Armut bekämpfen! Das erprobte Mittel dazu sind Ergänzungsleistungen. Sie wirken gezielt und verhindern Missbrauch.

Wenn heute gesagt wird, man müsse mehr in die Kinderbetreuung investieren, damit sich möglichst viele Familien aus eigener Kraft über Wasser halten können, stimmt das. Doch das ist kein Widerspruch zur Initiative.

Erstens geht es darum, jenen eine würdige Unterstützung zu geben, die heute arm sind und nichts dafür können, dass es zu wenig Krippen und Tagesschulen gibt. Und zweitens sind wir auch nach einem Ja zur Initiative gut beraten, mehr in die familienergänzende Betreuung zu investieren. Denn je besser Eltern Beruf und Familie vereinbaren können, desto weniger Ergänzungsleistungen werden nötig werden. Jacqueline Fehr SP Nationalrätin

Jacqueline Fehr, SP Nationalrätin: Ja zur Volksinitiative «Chancen für Kinder».
14.05.2007
 
Peter Kyburz und Christophe Baumann

An der konstituierenden Sitzung wurden heute Peter Kyburz und Christophe Baumann neu im Gemeinderat begrüsst. Wir wünschen beiden viel Erfolg, Kraft und eine schöne Zeit im Winterthurer Parlament. Yvonne Beutler wurde zur 2. Vizepräsidentin gewählt.

11.05.2007
 
Chantal Gallade für den Ständerat Der Parteitag der SP Kanton Zürich vom 10. 5. 2007 hat Chantal Galladé einstimmig als Ständeratskandidatin nominiert.

Bessere Lösungen für die Schweiz von heute
Rede am Parteitag vom 10. Mai von Ständeratskandidatin Chantal Galladé

06.05.2007
 
Hedi Strahm und Paul Wernli treten morgen nach 13 bzw. 9 Jahren Ratsarbeit aus dem Gemeinderat zurück. Hedi Strahm wird sich auf ihre Arbeit als Kantonsrätin und Präsidentin der Gewerkschaft Unia Winterthur konzentrieren, für Paul Wernli stehen private und berufliche Veränderungen an.

Wir danken den beiden herzlich für die engagierte und gute Arbeit im Rat und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Für die Zurücktretenden kommen Peter Kyburz und Christophe Baumann neu in den Gemeinderat. Beide sind erfahrene Politiker. Peter Kyburz ist Generalsekretär der SP Kanton Zürich und war Schulpfleger. Christophe Baumann ist Mitglied der Geschäftsleitung SP Winterthur, war Schulpfleger in Veltheim und ist Mitglied im VPOD.

01.05.2007
 
Rund 700 Menschen haben am 1. Mai friedlich für mehr Respekt demonstriert.

Die Kundgebung startete auf dem Neumarkt mit Reden von Christine Goll, SP Nationalrätin, Präsidentin VPOD, Walter Bossert SP Stadtrat Winterthur und Luigi Fucentese, Präsident Comitato Cittadino Winterthur.

Der Umzug führte durch die Altstadt zur Reithalle. Weitere Redner am Nachmittag waren Matthias Gfeller, Stadtrat Winterthur Grüne, Daniel Flückiger Unia Jugend Winterthur und Dimitris Sarisavas, Initiant für das Stimmrecht für AusländerInnen auf Gemeindeebene

Wir danken den Teilnehmenden und den vielen freiwilligen HelferInnen ganz herzlich für diesen gelungenen 1. Mai 2007.

Bilder vom 1. Mai 2007

Bilder vom 1. Mai 2007 in Winterthur
25.04.2007
Medienkonferenz vom 25. März 2007
Respekt hat auch und vor allem mit dem Umgang zwischen Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden zu tun. Dazu zählt die soziale Verantwortung der Arbeitgeber, aus der sie sich leider immer mehr zurückziehen. Ebenso die soziale Verantwortung der Politik, die sich nicht einseitig nach den Interessen der Wohlhabendsten richten soll. Leider ist momentan das Gegenteil der Fall, wie das Beispiel IV-Revision belegt:
22.04.2007
 
Wir alle - egal ob Angestellte oder Selbständigerwerbende - versteuern den Lohn bis auf den letzten Rappen. Mit der neuen Unternehmenssteuerreform sollen nun Personen, denen mindestens 10 Prozent einer Kapitalgesellschaft gehören, begünstigt werden. Neu müssten diese ihr Einkommen (Dividenden) aus diesem Kapital nur noch zu 60 anstatt zu 100 Prozent versteuern. Diese Teilbesteuerung ist ungerecht und kostet Bund, Kantone und die AHV 1-2 Milliarden Franken pro Jahr!

Die SP, der Gewerkschaftsbund und die Grünen haben darum das Referendum gegen diese ungerechte Unternehmenssteuerreform II ergriffen.

5 Argumente gegen die Unternehmenssteuerreform II (pdf)

Referendum unterschreiben (pdf)

Infos der SP Schweiz

19.04.2007
 
17. Juni 2007: Ja zur Volksinitiative «Chancen für Kinder». Weil es in der reichen Schweiz keine Kinder in Armut geben darf.
17.04.2007
 
Liebe Wählerin, lieber Wähler

Herzlichen Dank für Deine Stimme und Dein Vertrauen in unsere Politik.

Leider musste die SP bei diesen Wahlen viele Sitzverluste hinnehmen. Wir werden also in den nächsten vier Jahren noch härter arbeiten müssen um unsere Ziele zu erreichen. Dank Deiner Unterstützung werden wir uns aber auch in Zukunft für einen umweltfreundlichen, starken und sozialen Kanton Zürich einsetzen.

09.04.2007
 
Abgabetermin für die briefliche Stimmabgabe verpasst? Kein Problem, Du kannst bis zum 15. April immer noch wählen gehen.

Am Samstag 14. April stehen am Hauptbahnhof von 10.00-18.00 Uhr die Wahlurnen für alle Wahlkreise der Stadt bereit.

Am 15. April, am Sonntagmorgen, können alle Stimmberechtigen an die Wahlurne ihres Stadtkreises oder ihrer Gemeinde.

Seite der Stadt Winterthur mit Öffnungszeiten und Standorten

07.04.2007
 
Neue E-Card zum versenden: Zum Beispiel um FreundInnen, Eltern und Nachbarn daran zu erinnern, dass wirklich jede Stimme wichtig ist am 15. April 2007.
03.04.2007
Fraktionserklärung der SP Winterthur vom 2. April 2007
Um es vorweg zu nehmen, wir waren enttäuscht, als wir am Samstag die Aussagen zum Winterthurer Strommix und vor allem zur Atomstromposition der Stadtwerke lesen mussten.
28.03.2007
Medienmitteilung zur Ständeratskandidatur der SP Kanton Zürich
Die Geschäftsleitung der SP Kanton Zürich schlägt dem Parteivorstand vor, Nationalrätin Chantal Galladé als Ständeratskandidatin zu nominieren. Die SP will mit der Kandidatur von Chantal Galladé gerade im Ständerat eine Politik für Übermorgen mit einer Frau von heute gestalten. Die abschliessende Nomination wird der Parteitag vom 10. Mai vornehmen.
22.03.2007
Medienmitteilung der SP Fraktion
Die Rechnung 2006 ist eine Punktlandung. 2006 war dank Schuldenabbau ein gutes Jahr für den Finanzhaushalt. Die SP gratuliert und dankt dem Stadtrat. Gleichzeitig kritisiert sie das krasse Unterschreiten des Investitionsplafonds sowie die städtische Landpolitik. Für 2008 fordert sie eine deutliche Lohnerhöhung, um die Abwanderung in die Privatwirtschaft zu stoppen.
18.03.2007
 
Es tut sich etwas beim Road Pricing. Wenn auch nur in ganz kleinen Schritten. Aber angesichts der Zusammensetzung des Bundesrates muss man sagen: immerhin.

Der Bundesrat hat das weitere Vorgehen zum Road Pricing festgelegt. Der umfassende Bericht zieht Verkehrslenkungsmassnahmen in den Städten und Agglomerationen mit Verkehrsproblemen in Betracht. Das Parlament soll darüber entscheiden. Es bleibt zu hoffen, dass sich eine Mehrheit für dieses innovative Modell aussprich. Bei der Richtplandebatte im Zürcher Kantonsrat war die Zustimmung zu Road Pricing ja ganz knapp.

09.03.2007
Medienmitteilung der SP Winterthur und des Gewerkschaftsbund Winterthur
Die 1. Winterthurer Frauensession am internationalen Frauentag, dem 8. März 2007 war ein grosser Erfolg: Rund 20 Kantonsratskandidatinnen haben das Thema „Lohngleichheit für Frauen und Männer“ engagiert diskutiert und eine gemeinsame Resolution verabschiedet. Darin fordern sie Lohntransparenz und eine stärkere Vertretung von Frauen in Wirtschaft und Politik.
07.03.2007
Medienmitteilung der SP Winterthur
An der heutigen Medienkonferenz der SP Winterthur im Hinblick auf die Kantons- und Regierungsratswahlen vom 15. April stellten die Spitzenkandidierenden ihren Leistungsausweis und ihre Ziele vor.
24.02.2007
 
Eidgenössische Vorlage
JA zur Initiative für eine soziale Einheitskrankenkasse

Stadt Winterthur
JA zur neuen Ofenlinie für die Kehrichtverbrennungsanlage (KVA)
JA zur Auflösung der Schule für Pflegeberufe

Abstimmungszeitung der Stadt Winterthur

07.02.2007
Medienmitteilung der SP Winterthur und des Gewerkschaftsbund Bezirk Winterthur vom 25. Januar 2007
Die SP Winterthur und der Gewerkschaftsbund Bezirk Winterthur laden zur ersten Winterthurer Frauensession. Mit diesem Forum soll allen Frauen eine Plattform geboten werden, sich zu Frauenthemen zu äussern. Eingeladen sind Kantonsrats-Kandidatinnen aller Parteien sowie weitere Interessierte. Im Zentrum steht die Diskussion zur Frage: "Wie erreichen wir innert nützlicher Frist die Lohngleichheit für Frauen und Männer?"
26.01.2007
Medienmitteilung SP-Fraktion des Grossen Gemeinderates vom 26.01.2007
Die ersten Stellungnahmen des neu ernannten Euro08-Koordinators für Winterthur zeigen: Es braucht dringenden Handlungsbedarf, will die Stadt Winterthur die Euro08 nicht verschlafen. Die SP-Fraktion fordert deshalb, dass der Stadtrat die Euro08 in Winterthur mit grosser Fanmeile an zentralster Lage nachträglich zum 22. Legislaturziel erklärt, dafür sorgt, dass Winterthur fristgerecht ein erfolgsversprechendes Dossier für eine vom Bund und der UBS gesponserten (grossen) Arenen mit Grossleinwand einreicht und dieses Ziel prioritär behandelt.

Das heisst beispielsweise: Wenn es sich bestätigen sollte, dass sich das gleichzeitig stattfindende Albani-Fest und ein Public Viewing in oder um die Altstadt ausschliessen, soll eine Verschiebung des Albani-Festes um eine Woche geprüft werden. Ausserdem regt die SP-Fraktion zum wiederholten Mal an, dass endlich auch die breite Bevölkerung in die Projektierung einbezogen wird, da dies gemäss heutigem Artikel im Landboten bisher in keiner Weise der Fall war.

19.01.2007
Medienmitteilung der Arbeitsgruppe Verkehr der SP Winterthur anlässlich der Medienkonferenz vom 19.1.2007
Die SP Winterthur spricht sich für effiziente, ökologische und kurz- und mittelfristig umsetzbare Massnahmen in der kantonalen und regionalen Verkehrspolitik aus. Mit einem Paket von konkreten Massnahmen will sie der Luftschloss-Politik der Bürgerlichen entgegentreten und dem unkoordinierten Ausbau der Strassenkapazitäten ein Ende setzen. Anstelle von Scheindebatten über Phantasie- und Langfristprojekte im Individualverkehr braucht es endlich Verbesserungen im Interesse der Bevölkerung im Bereich des Langsamverkehrs und des öffentlichen Verkehrs.

Zur Lösung der Verkehrsprobleme stehen für die SP Winterthur klar die Aspekte der Lebensqualität, der Ökologie, der Verkehrssicherheit und der Finanzierung im Vordergrund. Dabei soll dem öffentlichen Verkehr eine bedeutende Rolle zukommen und er soll einen Grossteil des zu erwartenden Verkehrswachstums übernehmen.
11.01.2007
 
Gestern informierte der Winterthurer Stadtrat die Öffentlichkeit.

Unsere zwei Volksinitiativen "Mehr Kinderbetreuungsplätze für Winterthur" (eingereicht am 8. Dezember mit 1244 gültigen Unterschriften) und die «Schwümbi-Initiative zur Erhaltung und Sanierung der bestehenden Schwimmbäder» (eingereicht am 11. Dezember mit 1157 gültigen Unterschriften) sind zustande gekommen sind.
01.01.2007
 
Mehr Rot ins Rathaus: Kantonsratswahlen 2007 Mit dem Neujahrs-Apéro am 7. Januar 2007 starten wir in den Wahlkampf: Am 15. April 2007 finden die Regierungs- und Kantonsratswahlen statt. Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat beantworten gerne Deine Fragen, für eine kleine kulinarische Verpflegung ist gesorgt und für die musikalische Untermalung sorgt das kleine aber feine Jazzduo Dexter.

Wir freuen uns, mit Dir auf das neue Jahr anzustossen und gemeinsam in den Wahlkampf starten zu können und danken für Deine Unterstützung und wünschen Dir ein schönes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.